Catalogo / Miguel Hernández, vom dichtenden Ziegenhirt zur Nachtigall der Schützengräben

Miguel Hernández, vom dichtenden Ziegenhirt zur Nachtigall der Schützengräben
ISBN 9788822900708
2017, pp. 96
115x190 mm, brossura
€ 10,00
€ 8,50 (prezzo online)
Altre edizioni
Acquista
Preferiti
     
StoreDB
Il libro

«Am 21. August 1937 wurde in Alicante von der Alianza de Intelectuales de Valencia ein „acto-homenaje“ zu Ehren Hernández’ organisiert, wo er als „gran poeta del pueblo“ und „el primer poeta de nuestra guerra“ bezeichnet wurde.»

DE. Miguel Hernández war einer der bedeutendsten republikanischen Dichter während des Spanischen Bürgerkriegs; er starb 1942 im Alter von nur 31 Jahren in frankistischer Gefangenschaft. Dieser Essay zeichnet seine weltanschauliche Entwicklung und seinen ästhetischen Paradigmenwechsel nach. Aufgewachsen im südspanischen Orihuela als Sohn eines Ziegenhirten, stand Hernández zunächst unter dem Einfluss des konservativ-katholischen Provinzliteraten Ramón Sijé und dichtete im Stil neogongoristischer Hermetik. Durch mehrere Aufenthalte in Madrid freundete sich Hernández jedoch mit den dortigen Intellektuellen an; wichtig waren für ihn vor allem Vicente Aleixandre, Rafael Alberti, Federico García Lorca und der als chilenischer Konsul in der spanischen Hauptstadt weilende Pablo Neruda. Dies führte zu einer ideologischen Annäherung an den Kommunismus und zu einer dichterischen Umorientierung im Sinne des politischen Engagements, auf künstlerisch eigenständige, auch heute noch Bestand habende Art.

EN. Miguel Hernández was one of the most important poets of the Republican side during the Spanish Civil War; he died in 1942 as a prisoner of Franco, when he was only 31 years old. This essay describes his ideological development and the shift of his esthetic paradigm. Grown up as the son of a goatherd in Orihuela, Southern Spain, he first was influenced by the conservative Catholicism of the local writer Ramón Sijé and started his poetic career by a contemporary version of Góngora’s hermetic style. However, during several stays at Madrid he became the friend of intellectuals like Vicente Aleixandre, Rafael Alberti, Federico García Lorca and Pablo Neruda (at that moment Consul of Chile in the Spanish capital). This led to his rapprochement with communism and to the reorientation of his poetics towards political commitment, with a high degree of artistic independence, which has preserved its worth until today.

Indice
  • Epigonale Jugendlyrik (1930-31)
  • Neogongoristische Hermetik und konservativ-katholische „poesía profética“ (1932-35)
  • Lyrik im Zeichen von Vitalismus und Kommunismus (1935-36)
  • Lyrik während des Bürgerkriegs (1936-1939)
  • Bibliographie (in Auswahl)
  • Abstract
  • Biographie
L'autore
Thomas Stauder

DE. Nach seiner Habilitation in Romanischer Philologie an der Universität Erlangen-Nürnberg lehrte Thomas Stauder als Gastprofessor für französische, spanische und italienische Literatur an verschiedenen österreichischen und deutschen Universitäten (Wien, Innsbruck, Mainz und Augsburg). Buchveröffentlichungen u.a.: Intellettuali italiani del secondo Novecento (2007, mit Angela Barwig; Premio Flaiano per l’Italianistica), Negociando identidades, traspasando fronteras. Tendencias en la literatura y el cine mexicanos en torno al nuevo milenio (2008, mit Susanne Igler), Simone de Beauvoir cent ans après sa naissance. Contributions interdisciplinaires de cinq continents (ebenfalls 2008), L’identité féminine dans l’oeuvre d’Elsa Triolet (2010), Gespräche mit Umberto Eco aus drei Jahrzehnten (2012) und Heroisches Elend – Misères de l’héroïsme – Heroic Misery. Der Erste Weltkrieg im intellektuellen, literarischen und bildnerischen Gedächtnis der europäischen Kulturen (2014, mit Gislinde Seybert).

EN. After his habilitation in Romance Philology at the University of Erlangen-Nuremberg, Thomas Stauder has been teaching French, Spanish and Italian literature as Visiting Professor at the Universities of Vienna and Innsbruck in Austria, as well as Mainz and Augsburg in Germany. Among his books: Intellettuali italiani del secondo Novecento (2007, with Angela Barwig; Premio Flaiano per l’Italianistica), Negociando identidades, traspasando fronteras. Tendencias en la literatura y el cine mexicanos en torno al nuevo milenio (2008, with Susanne Igler), Simone de Beauvoir cent ans après sa naissance. Contributions interdisciplinaires de cinq continents (also 2008), L’identité féminine dans l’oeuvre d’Elsa Triolet (2010), Gespräche mit Umberto Eco aus drei Jahrzehnten (2012) and Heroisches Elend – Misères de l’héroïsme – Heroic Misery. The First World War in the Intellectual, Literary and Artistic Memory of the European Cultures (2014, with Gislinde Seybert).

Volumi della stessa collana